Helden der Liebe.

Die geschlagenen Helden einer zu langen und zu heftigen Partynacht torkeln nach Hause. Die Sonne steht schon zu hoch am Himmel, um unbemerkt das Dorf zu durchqueren. Die guten CSU-Wähler präsentieren ihren neuen Mantel von C&A am Catwalk des Dorfes, der geradewegs zur Kirche führt. Sonntagmorgen ist nicht die beste Zeit, um mit Resten von Erbrochenem am Pullover nach Hause zu kommen. Ich tat es trotzdem. Als ich aus dem tiefen, gerechten Schlaf aufwachte und mit geröteten Augen über die Treppe in die Dusche stolperte, hatte mein Vater die Familie verlassen, und mit ihm mein Glaube an die ewige Liebe mich. Die vorgelebte Idealvorstellung zerplatzte plötzlich wie eine Seifenblase im Wind, schön anzuschauen, doch das Ende ist vorprogrammiert.

Wir liegen nachts wach und beobachten Schatten dabei wie sie über die Decke tanzen, wir kämpfen gegen unsere Ängste. Die Angst des Alleinseins, die Angst ohne Liebe zu sein. Die einen suchen die Liebe ein Leben lang, die anderen haben sie ein Leben lang. Die einen verlieben sich oft, die anderen nur einmal. Für die einen ist sie das mächtigste Gefühl der Welt, für die anderen eine Erfindung der Popkultur. Du kannst der härteste Kerl der Welt sein; du kannst auch einfach nicht an die Liebe glauben – eines Tages wirst du hören wie du sagst: „Ich liebe dich“.

Ich stand vor weinenden Mädchen und sagte: „Ich liebe dich nicht“; ich schrieb traurige Geschichten, um Herzen zu erobern. Ließ Herzen zerbrechen, um mein eigenes zu schützen. Wir sind alle Getriebene auf der Suche nach dem Unmöglichen. Auf der Suche nach dem Glück drehen wir uns im Kreis wie ein Hund, der versucht seinen Schwanz zu fangen. Wir wissen, was wir suchen, glauben aber selbst nicht daran. Wir wollen alle wie dieses alte Pärchen im Park sein, das sich immer noch an der Hand hält, wir möchten aber nicht 50 Jahre zusammen leben.

Ich halte meine kleine Halbschwester im Arm und sehe ein glückliches Ehepaar in der Küche stehen. Die Liebe ist wieder da, nur anders, individuell. Es ist unser Gefühl, wir müssen mit ihm machen, was das Herz uns sagt. Wir können die Liebe nicht erzwingen, sie nicht fordern. Nur hoffen, dass sie kommt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: