Für die Frau Müllers dieser Welt

Ich sitze neben meiner Mutter. Sie sieht mich verzweifelt an, ihre Augen wandern hin und her zwischen mir und den Rechenaufgaben auf dem Tisch und meinen verzweifelten Augen. Ich bin neun und die Lösungsschritte wollen nicht in meinen Kopf; ich höre die Worte, aber verstehe sie nicht. Mein Kopf ist voller Gedanken, aber leer für Rechenaufgaben. Mein Fuß wackelt im Takt, zu unruhig. Sie schickt mich raus: „Lauf zehn Runden um das Haus. Vielleicht geht es dann besser.“ Ich laufe und scheitere trotzdem.

Vorne erzählt die Lehrerin unverständliche Dinge. Meine Augen bleiben an einem braunen Blatt kleben, das der Wind am Fenster vorbei trägt. Die Lenkung in meinem Kopf springt auf jede Ablenkung an. Es war diese Lehrerin, die mich einmal einen Dummkopf nannte. Es war diese Lehrerin, die mich die Schule hassen ließ. Der Hass und die Lernschwierigkeiten bilden den einen berühmten Teufelskreis.

Ich konnte Geschichten schreiben, aber nämlich nicht ohne h. Ich konnte die deutschen Bundesländer aufzählen, aber nicht zusammen zählen. Ich hatte nur Fähigkeiten, die durch das Raster flutschten wie mit gutem Gleitgel beschmiert. Ich schrieb die Pisa-Studie und fuhr sie mit meiner kompletten Generation an die Wand. Ich fiel durch das Raster und war doch die Mehrheit.

Ich nahm Ritalin und ließ es wieder sein. Ich war nicht krank, ich konnte nur nicht lernen. Ich durfte nicht auf das Gymnasium, weil mit dieser Rechtschreibung, da geht das doch nicht; ich durfte nicht auf die Realschule, weil mit dieser Rechtschreibung, da geht das doch nicht.

Ich war 16, als es klack machte, als mir klar wurde, dass nämlich mit h dämlich ist. Als mir klar wurde, wie ich ganz speziell nur für mich leichter Mathe lerne. Ich war 16 und gefangen auf einer Hauptschule. Ich holte die Mittlere Reife nach und aktuell das Abitur. Ich bin die Ausnahme. Ich kämpfe mich wieder durch das Raster nach oben, doch lasse meine Kumpels da unten zurück.

Die Politik reagierte auf Pisa mit G8 und mit noch früherer Teilung, mit noch mehr Druck. Ihr seid – wie hat es meine Lehrerinn gesagt? – Dummköpfe. Kinder, die schon in der Schulzeit ausbrennen, verheizt wie ein Gut. Wer es schafft, wird der Motor der europäischen Wirtschaft, wer nicht, der wird der Treibstoff. Wir leben in Deutschland, Leitstand Europas, wir sind hier alle gleich, wir haben alle die gleichen Chancen, nur wer perfekt in das Schulsystem passt ist gleicher.

Oh und Frau Müller, wenn Sie das lesen – ich habe gehört, Sie haben ihren Job verloren, Berufsverbot bekommen. Ich hoffe zutiefst, dass das stimmt.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Für die Frau Müllers dieser Welt

  1. Na zum Glück bin ich keine Frau Müller ;).
    Aber solche Geschichten könnte ich auch schreiben. Ob Schneider, Schindler, Müller, Schulze etc. es gibt immer eine Person der man ähnliche Texte widmen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: