Es lebe die Ameisenkönigin!

Amy ist eine Ameise, eine ganz kleine Ameise, daher muss sie erst noch alles lernen, was man können muss, um eine gute Ameise zu sein. Ameisen müssen ganz stark werden, damit sie das Siebenfache ihres Körpergewichts tragen können. Ameisen müssen lernen sich in der Gruppe zu bewegen. Ameisen müssen sich in ihren riesigen Bauten zurecht finden. Ameisen müssen sich in das Kollektiv einfügen und Ameisen müssen ihrer Königin dienen. Amy gibt sich alle Mühe zu lernen. Sie weiß auch schon eine ganze Menge. Sie weiß, was sie suchen muss, wenn sie den Bau verlässt; sie weiß an was sie bauen muss, wenn sie mit Baumaterial wieder zurück ist.

Amy ist noch eine kleine Ameise; ihre Beine sind noch kurz, ihr Körper ist noch dünn. Müsste Amy in einen Ameisenkrieg mit einem anderen Ameisenbau ziehen, hätte sie wohl keine Chance. Doch Amy macht sich keine Sorgen, braucht sie auch nicht. Schließlich hat sie den ganzen Bau auf ihrer Seite, das Kollektiv hält zusammen. Die älteren, größeren Ameisen beschützen Sie.

Dann kommt das, was die älteren Ameisen den „Laubfall“ nennen. Plötzlich liegen die Blätter, die zuvor noch die Bäume verzierten, braun und tot auf dem Boden. Die Luft wird kälter und der Boden härter und Amy bekommt Angst. Was kommt da auf sie zu?

Und schließlich kommt das, was die Alten das „große Weiß“ nennen. Eis erfriert den Bau. Kälte durchströmt Amy. Die Alten sagen, dass das „große Weiß“ diesmal schlimmer ist als sonst. Die Flocken dringen bis tief in den Bau vor. Amy merkt wie sie müde wird, wie die Kälte in ihren Körper schleicht…

Sonnenstrahlen erreichen den Ameisenbau, tauen den Boden auf und verjagen das „große Weiß“. Amy schüttelt ihre Füße, streckt ihren Körper und schüttelt die Kälte aus. Doch um sie herum wacht niemand auf. Sie sieht sich um, sieht nur tote Ameisen. Wie im Herbst die Blätter liegen nun ihre Artgenossen um sie herum. Und da! Die Königin auch, sie ist nicht mehr am Leben. Aber Ameisen können nicht leben ohne eine Königin. Was soll Amy jetzt machen?

Amy ist hilflos. Sie ist doch nur eine kleine Ameise. Sie verlässt den Bau und wandert hilflos umher. Sie wird sterben müssen. Wer kann ohne Königin leben? Da hat Amy eine Idee, doch das kann nicht funktionieren, oder doch? Sie läuft los und läuft schneller und sie schleppt Baumaterial und Nahrung. Sie trägt so viel sie kann. Sie baut so hoch sie kann. Amy merkt wie sie immer schneller wird, immer größer und immer stärker. Amy baut sich ihren eigenen Bau, weil sie ihre eigene Königin ist.

Weil wir alle unser eigener König sind.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Es lebe die Ameisenkönigin!

  1. lukzifer sagt:

    Die Message „Niemand kann dir das geben, was du dir selbst geben kannst“ verpackt mit einer schönen Geschichte fasziniert mich. Ist gut geschrieben. Weiter so.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: