Tribunal der Götter

Die Anklage

Gott fährt sich durch seine grauen Haare. Sie sind voll und kurz; er sieht nicht aus wie der Gott aus den Religionsbüchern, in seinem schwarzen Anzug sieht er eher aus wie George Clooney. Wenn man ihn genau ansieht, kann man die tiefen Augenringe sehen. Es waren harte Jahre, doch er lächelt, als er sich hinter seinen Stuhl stellt, der in der Mitte des Raums steht. Vor ihm betreten die Richter den Gerichtssaal. Sieben an der Zahl, in roten Roben. Als die Richter sich setzen, tun Gott und die Zuschauer dahinter es ihnen gleich. Gott schlägt seinen rechten Fuß über den linken und blickt lächelnd in Richtung der Richter, als die Anklage verlesen wird. Der Richter in der Mitte stellt in der Anklage die Frage: „Ist das nondivine intelligente Leben gescheitert?“ Es wird von Klimawandel berichtet, vom Holocaust, vom Nahen Osten, von heiligen Kriegen, von Scharia und von Rassenwahn.

Der Prozess

„Inzwischen haben Sie ja einige Namen.“ Der Richter hat wieder das Wort ergriffen. „Ist es für Sie in Ordnung, wenn wir Sie während des Prozesses mit Jahwe anreden?“
„Natürlich.“ Gott hat eine tiefe Stimme, die die Spannung im Raum schneidet.
„Vor nun, wie vielen Jahren?“ Der vorsitzende Richter blickt fragend nach links.
„300.000“, antwortet ein weiterer Richter.
„300.000 Jahre, wie die Zeit vergeht. Also. Vor nun 300.000 Jahren bekamen Sie die Erlaubnis erteilt, in Ihrer Galaxie nondivines intelligentes Leben zu erzeugen. Was würden Sie sagen: Ist das Experiment geglückt?“
„Es gestaltet sich schwieriger als gedacht.“
„Schwieriger als gedacht?“ Ein Richter ganz rechts hat das Wort ergriffen. Er hat lockiges schwarzes Haar. „Schwieriger als gedacht! Die größte Untertreibung aller Zeiten. Ihr sogenanntes intelligentes Leben vernichtet den Planten, auf dem es lebt. Die Menschen sägen den Ast ab, auf dem sie sitzen. Außerdem bringen Sie sich laufend gegenseitig um und verstricken sich in sinnlose Kriege.“
„Es dauert seine Zeit.“
„300.000 Jahre ist eine lange Zeit.“
„Sicher.“ Gott hebt beschwichtigend die Hände.
„Intelligentes Leben zu erzeugen dauert länger als gedacht. Aber fragen Sie meine Frontkämpfer. Rufen Sie, verehrte Richter, die Zeugen auf. Die Jungs werden Ihnen bestätigen, dass nur einige schwarze Schafe das Problem sind. Der große Teil der Menschen ist friedlich.“
„Nun, Jahwe, das werden wir.“

Gott verlässt den Stuhl in der Mitte des Saals, um sich an den Rand zu setzen. Er winkt dabei freundlich in das Publikum, die Frauen darin starren ihn fasziniert an. Währenddessen ruft der Vorsitzende Jesus in den Zeugenstand.

Jesus streicht seine langen, blonden Haare hinter die Ohren und betritt den Saal. Als Gott sein Outfit sieht, verdreht er die Augen: Ausgelatschte Turnschuhe zusammen mit einer löchrigen Jeans und einem arg ramponierten RAMONES-T-Shirt. Jesus sieht verkatert aus, doch hat er das freundliche Lächeln seines Vaters geerbt.

„Jesus Christus?“
„Jup.“
„Führer des Christentums?“
„Hören Sie mir mit ‚Führer‘ auf, da hatte wir neulich riesige Probleme mit einem mordenden Psychopathen.“
„Gutes Stichwort.“ Wieder hat der Richter mit den Locken das Wort ergriffen.
„Alle Weltkriege waren christlichen Ursprungs. Was haben Sie dazu zu sagen?“
„Das ist 100 Jahre her. Die haben sich gefangen. Europa ist friedlich, genau wie Südamerika. Okay, die Amerikaner spinnen mit ihren Waffen rum, aber das bekommen wir auch noch hin.“
„Und Afrika? Dort wütet AIDS und dein ‚Nachfolger‘ verbietet Kondome.“
„NENNEN SIE DIESEN ARSCH NICHT MEINEN NACHFOLGER!“
„Aber er…“
„Er ist ein Idiot und ich stehe mit meinem Wort dafür ein, dass innerhalb der nächsten 50 Jahre diese ‚Kirche‘ verschwinden wird. Wir haben die Hoffnung, dass bereits beim nächsten Konklave eine Wendung herbeigeführt werden kann.“
„Danke.“

Jesus setzt sich neben seinen Vater, als Mohammed den Gerichtssaal betritt. Mohammed trägt einen schwarzen Anzug, die langen Haare akkurat zurückgegelt, den Bart zurechtgestutzt und gepflegt. Erneut startet ein Verhör.

„Der Islam ist Ihre Religion, richtig?“
„Richtig.“
„Was sagen Sie? Wir haben in Ihrem Gebiet etliche Terrorgruppen, unterdrückte Frauen, 9/11.“
„Was Sie nicht erwähnen, sind die 99% friedliche und tolerante Moslems. Was Sie nicht erwähnen, ist der Protest der Millionen in Pakistan. Was Sie nicht erwähnen, ist Malala Jusufzai, die sich als junges Mädchen schon gegen die Taliban stellt. Was Sie nicht…“
„Schon gut. Was glauben Sie? Bekommt ihr den Weltfrieden in 100 Jahren hin?“
„Definitiv.“

„Moses bitte.“ Die Richter wollen nun Moses befragen.
„Leider nicht anwesend“, antwortet Gott von der Seite.
„Warum?“
„Urlaub am Meer.“
„Zzh, teilen kann doch jeder, darüber laufen ist die große Kunst“, murmelt Jesus, während er sich eine Zigarette dreht. „Wir wollten ihn zum Judentum befragen.“
„Die Juden sind cool“, sagt Jesus, während er sich die gerade gedrehte Zigarette hinter das Ohr steckt. Der Richter mit dem Lockenkopf wirkt genervt als er brüllt: „DER PALÄSTINENSERKONFLIKT IST ÜBERHAUPT NICHT COOL!“
„Wir streben eine zwei-Staaten-Lösung in den nächsten 50 Jahren an“, springt Gott ein, sichtlich bemüht die Wogen zu glätten.

Der Richter in der Mitte wirkt verwirrt: „Nun gut, wir werden uns nun zur Beratung zurückziehen.“ Die sieben Richter verabschieden sich in das Hinterzimmer.

Die Urteilsverkündung

Der oberste Richter verliest das Urteil.
„Jahwe, nach wie vor zweifeln wir an Ihrer Idee des nondivinen intelligenten Lebens. Es gibt einige positive Anzeichen auf der Erde. Die Menschen werden in den nächsten Jahren beweisen müssen, dass Ihr Leben berechtigt ist. Wir erwarten bereits vom Konklave nächsten Monat ein Zeichen. Vielleicht rosa Rauch? Ansonsten werden wir kurzen Prozess machen, wie wir es auch schon mit Ihren Dinosauriern gemacht haben. Die Menschen haben eine letzte Chance, sie sollten sie nutzen.“

„Viele Dank, eure Ehren.“

Gott klopft seinen Söhnen auf die Schulter. „Kommt, wir haben viel Arbeit.“

Advertisements

3 Gedanken zu „Tribunal der Götter

  1. dumpfbacke sagt:

    great. ThX.

  2. Vanessa sagt:

    Wundervoller Text!

  3. Bernd Luge sagt:

    Stark!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: